Umsetzung BiVo/BiPla 2021 Informatiker/in EFZ: Fachrichtung Applikationsentwicklung

Umsetzung BiVo/BiPla 2021 Informatiker/in EFZ: Fachrichtung Applikationsentwicklung

Sind Sie bereit für die neue Fachrichtung Applikationsentwicklung?

Sie finden unten eine Präsentation, welche die Unterschiede kurz aufzeigt. Die meisten von Ihnen haben sich schon auf die Neuerungen eingestellt, die wir bereits an der Lehrmeistertagung am 6. Januar vorgestellt haben. Vielen Dank an alle, welche die Berufsrevision somit als «richtig» und «zeitgemäss» einstufen.

Hier ein paar wichtige Hinweise für Sie, damit der Umstieg auf den neuen Bildungsplan auch gut funktioniert. Diese gelten für die Lernenden mit Lehrstart ab August 2021:

  • Bildungsplan hat neue Kompetenzen, bitte passen Sie Ihre internen Ausbildungspläne an (Folien Seite 7 und 8)
  • A) Begleiten von Projekten: Präzisierungen vorgenommen und höherer Detaillierungsgrad
  • B) Unterstützen und Beraten im ICT-Umfeld: NEU auf Niveau 3rd Level Support (1st/2nd Level gehören zum ICT Fachmann)
  • C) Aufbauen und Pflegen von digitalen Daten: NEUE Handlungsziele im modernisierten Berufsbild
    Wichtig: Bereich Datenbanken ist eine neue Handlungskompetenz und muss neu eingeplant werden
  • G) Entwickeln von Applikationen
  • H) Ausliefern und Betreiben von Applikationen
  • Individuelle praktische Arbeit (IPA) neu 40 % der Gesamtnote (Art. 19 BiVo) im Qualifikationsverfahren
  • Lerndokumentation ist Pflicht für den Lernenden (Artikel 12 BiVo)
  • Bildungsbericht pro Semester erstellen ist Pflicht (Artikel 13 BiVo)
    Download Vorlage

Gerne stehen wir Ihnen für Unterstützung oder weitere Informationen zur Verfügung. Melden Sie sich einfach bei uns.

Wir wünschen allen Betrieben mit Ausbildungsbewilligung Applikationsentwicklung einen guten Start mit den neuen Handlungskompetenzen.

Umsetzung BiVo/BiPla 2021 Informatiker/in EFZ: Fachrichtung Applikationsentwicklung

Umsetzung BiVo/BiPla 2021 Informatiker/in EFZ: Fachrichtung Plattformentwicklung

Sind Sie bereit für die neue Fachrichtung Plattformentwicklung?

Mit dem Jahrgang 2021 wird der Systemtechniker durch den Plattformentwickler abgelöst. Sie finden unten eine Präsentation, welche die Unterschiede kurz aufzeigt. Die meisten von Ihnen haben sich schon auf die Neuerungen eingestellt, die wir bereits an der Lehrmeistertagung am 6. Januar vorgestellt haben. Vielen Dank an alle, welche die Berufsrevision somit als «richtig» und «zeitgemäss» einstufen.

Hier ein paar wichtige Hinweise für Sie, damit der Umstieg auf den neuen Bildungsplan auch gut funktioniert. Diese gelten für die Lernenden mit Lehrstart ab August 2021:

  • Bildungsplan hat neue Kompetenzen, bitte passen Sie Ihre internen Ausbildungspläne an (Folien Seite 7 und 8)
  • A) Begleiten von Projekten: Präzisierungen vorgenommen und höherer Detaillierungsgrad
  • B) Unterstützen und Beraten im ICT-Umfeld: NEU auf Niveau 3rd Level Support (1st/2nd Level gehören zum ICT Fachmann)
  • C) Aufbauen und Pflegen von digitalen Daten: NEUE Handlungsziele im modernisierten Berufsbild
    Wichtig: Bereich Datenbanken ist eine neue Handlungskompetenz und muss neu eingeplant werden
  • D) Ausliefern und Betreiben von ICT-Lösungen: NEUE Handlungsziele, Devops-Prozess
  • E) Betreiben von Netzen: Schärfung der Kompetenzen
  • F) Betreiben von Serversystem und Serverdiensten: Präzisierung und Weg von Hardware
  • Individuelle praktische Arbeit (IPA) neu 40 % der Gesamtnote (Art. 19 BiVo) im Qualifikationsverfahren
  • Lerndokumentation ist Pflicht für den Lernenden (Artikel 12 BiVo)
  • Bildungsbericht pro Semester erstellen ist Pflicht (Artikel 13 BiVo)
    Download Vorlage

Gerne stehen wir Ihnen für Unterstützung oder weitere Informationen zur Verfügung. Melden Sie sich einfach bei uns.

Wir wünschen allen Betrieben mit Ausbildungsbewilligung Plattformentwicklung einen guten Start mit den neuen Handlungskompetenzen.

Berufsbildung hat Zukunft.

Berufsbildung hat Zukunft.

Auch Ihre Institution kann mitmachen.
Mehr dazu unter: www.prolehrstellen.ch

Berufswahl und Lehrstellenvergabe dürfen durch die Corona-Pandemie nicht beeinträchtigt werden. Die Kampagne #PROLEHRSTELLEN motiviert Eltern, Jugendliche und Lehrbetriebe, ihr Engagement im gewohnten Umfang fortzusetzen.

Jeder Lehrbetrieb kann mitmachen

#PROLEHRSTELLEN ist eine Initiative der verbundpartnerschaftlichen Task Force «Perspektive Berufslehre». Die Kampagne wird primär in Sozialen Medien geführt und fokussiert auf das Matching zwischen Lehrstellensuchenden und Lehrbetrieben. Jeder Lehrbetrieb kann individuelle Sujets gestalten und so Teil der Kampagne werden. Diese werden über www.prolehrstellen.ch generiert. Der Lehrbetrieb kann seine Sujets teilen oder davon Printprodukte erstellen. Wichtig: Die Lehrbetriebe können die Kampagne für ihr Lehrstellenmarketing nutzen.

save the date: Infoanlass ICT Berufsbildung Ost findet am 05.11.2021 um 14.00 am ZbW statt

Neuigkeiten aus der HV 2021 vom 05.05.2021

An der Hauptversammlung 2021 nahmen 53 Vertreter der Ausbildungsbetriebe teil.

Der Vorstand informierte über die Aktivitäten des letzten Jahres und gab einen Ausblick auf das Jahr 2021. Die beiden Chefexperten Roger Fanetti (Mediamatik) und Ferhat Sutter (Informatik) berichteten über das letzte Prüfungsjahr welches trotz der besonderen Umstände ohne nennenswerte Probleme abgeschlossen werden konnte. Aktuell laufen die letzten IPAs der Prüfungssession 2021. Ein besonderer Dank geht an die Prüfungsexperten und die sehr engagierten Berufsbildner in den Lehrbetrieben.

Die Bilanz 2020, Erfolgsrechung 2020, Budget 2021 und der Revisionsbericht wurde von den Teilnehmeden einstimmig angenommen.

Die Versammlung beschliesst, die Mitgliederbeiträge auch im 2021 wie folgt zu belassen:

  • Ausbildungsbetriebe aus dem Wirkungskreis des Vereins
    • Erstbeitrag bei Neueintritt: CHF 800.00
    • Jahresbeitrag ab Folgejahr CHF 400.00
  • Betriebe, die die Ziele des Vereins teilen
    • Erstbeitrag bei Neueintritt: CHF 800.00
    • Jahresbeitrag ab Folgejahr CHF 400.00
  • Einzelpersonen, die die Ziele des Vereins teilen
    • Jungmitglieder*innen bis 25 Jahre: CHF 50.00
    • Ab 26 Jahre: CHF 200.00

Dafür werden die ÜK-Tagespauschalen der Mediamatik der Informatik angeglichen, wie es der Vorstand vorgeschlagen hatte. Zudem wird die Verwaltungskostenpauschale für nicht Mitglieder*innen von 50 CHF auf 100 CHF erhöht.

  • CHF 200 für Mitglieder*innen
  • CHF 200 + CHF 100 pro ÜK Verwaltungskostenpauschale für nicht Mitglieder*innen