Qualifikationsverfahren
Informatiker/in EFZ

Alle Informationen zum Qualifikationsverfahren

QV Informatik

Lernende mit Lehrbeginn ab 1. August 2014 legen das Qualifikationsverfahren nach der „BiVo 2014“ (Verordnung des SBFI über die berufliche Grundbildung Informatikerin/Informatiker mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom 1. November 2013) ab. Ein weiteres sehr wichtiges Dokument ist auch der „Bildungsplan“, der für jede Fachrichtung die für die Qualifikation zu erwerbenden Handlungskompetenzen beschreibt.

An den Berufsschulen und in den überbetrieblichen Kursen wird bereits im Laufe der Lehre ein Teil der LAP-Noten erzielt. Die Lehre wird mit der Individuellen praktischen Arbeit (IPA) abgeschlossen. Informationen über Ablauf und Bewertungen der Arbeit sind im Download-Bereich zu finden.

Auskunft erhält man jederzeit auch bei den im Adressbereich aufgeführten Stellen.

Merkblatt 2020 Individuelle Produktivarbeit

F00: Übersicht Prozesse und Formulare

F01: Aufgabenstellung

F02: Validierung und Freigabe

F05: Bewertung der IPA

F06: Kriterienkatalog

Bewilligung Homeoffice

IPA 2020 Bewilligung Homeoffice wegen COVID-19

Formulare für Repetenten, die die Prüfung nach der alten Bildungsverordnung (2004) ablegen: 

Aufgabenstellung

Bewertung

Hinweise:

  • Bitte bei Gebrauch eines Dokumentes immer die aktuelle Version herunterladen.
  • Die Word-Formulare sind geschützt. Der Schutz kann jedoch bei Bedarf aufgehoben werden (nicht empfohlen). Es ist dazu kein Passwort erforderlich.

Folien zu den Kursen für vorgesetzte Fachpersonen IPA nach BiVo 2014